Panobilder.de - Fotografie, Design & 360° Panoramen
Um das Portfolio der 360-Grad Panoramen zu sehen, benutzen Sie bitte die Textlinks oben rechts

Eventfotografie: Feuerwerke und Lasershows


Einige Tipps, Tricks und Antworten auf die Fragen:

Wie fotografiert man ein Feuerwerk? 

Wie fotografiert man eine Lasershow?



Ein möglichst stabiles Stativ ist die erste Pflicht, dies sollte jedem klar sein, denn die typischen Belichtungszeiten bei Feuerwerksbildern liegen im Bereich von 0,5 bis 10 Sekunden.

Im Idealfall kann es der Fotograf gut abschätzen, welcher Aufnahme-Standort ideal ist, um mit der verwendeten Brennweite (Objektiv) das Motiv (Raketen) noch ganz in das Bild zu bekommen.

Ohne ein starkes Weitwinkel bzw Superweitwinkel (SWW) sollte man auf keinen Fall zu nahe an den Raketen-Abschußort gehen, denn der benötigte Bildaufnahmewinkel ist dann meist deutlich über 90°!

Alle Kamera-Einstellungen sollten im "M" Modus (manuell) erledigt werden.
Der AutoFokus sollte ebenfalls deaktiviert und in der MF Stellung verwendet werden.

Die Einstellungen der Empfindlichkeit (ISO), der Blende und der Belichtungszeit entscheiden über eine korrekte Belichtung.

Da der Fotograf i.d.R. vorher nicht weiss, wie hell die nächste Szene/Rakete sein wird, sollte man sich auf entsprechende Erfahrungswerte verlassen.

Dazu folgen einige Beispielbilder welche diese Daten und Werte zeigen:

Feuerwerksbild rot/blau von den Pyrogames 2010





Feuerwerkfoto, Pyrogames 2010, München-Riem,Raketen,Prachtfeuerwerk,Feuerwerkswettbewerb


Die eigentliche "Kunst" ist nun, die Kamera im genau richtigen Moment auszulösen um die Leuchtspuren so aufzunehmen, dass die Szene entsprechend wirkungsvoll abgebildet wird.
Dies ist in der Praxis nur durch reichlich Übung zu erreichen.



Falls eine zu lange Belichtungszeit verwendet wird, sind die hellen Stellen zwar überbelichtet, dafür sind die in der Dunkelheit meist "unsichtbaren" Zuschauer und Umgebung zu erkennen, der Effekt könnte durchaus
auch gewünscht sein:
Bild mit Feuerwerk und Zuschauern bei den Pyrogames 2010


Wasser bzw. die spiegelnde Wasseroberfläche von einem See, Teich oder anderen reflektierenden Flächen sind natürlich bei jedem Lichtspektakel sehr gut geeignet, um diese Reflektionen mit in die Bildkompostition einzubauen:
Feuerwerksfoto am Olypiasee München zum Musiksommer



Wie fotografiert man eine Lasershow?


Soll eine Lasershow fotografiert werden, sind die Lichtverhältnise meist dunkler als bei einem Feuerwerk.

Auch sind die Szenen bzw. die dargestellten Figuren / Bilder i.d.R. deutlich schneller, so dass kürzere Belichtungszeiten nötig sind.

Um hierbei die benötigte kürzere Belichtungszeit zu erreichen, müssen Blende geöffnet und/oder die Empfindlichkeit entsprechend gesteigert werden.


Anhand der eingeblendeten Belichtungsdaten können Sie bei folgenden Bildern diese Lichtverhältnise erneut abschätzen:

Foto Lasershow Pyrogames 2010

Lasershow,Lasershowfoto, Laserbild, Laseraufnahme von den Pyrogames 2010

Warnung:
Es gab Fälle bei denen der Bild-Sensor der Kamera durch die direkte Einwirkung von Laserstrahlen defekt wurde!

Ich hatte bei all meinen bisherigen Aufnahmen - mit versch. Kameras - dieses Problem noch nicht erleben müssen.




Und nun wünsche ich viel Erfolg bei Euren Feuerwerksbildern



© Copyright

Alle Fotografien, Panoramabilder und Kugelpanoramen unterliegen dem Urheberrecht ("Copyright").
Panobilder.de  •  Ihr zuverlässiger Partner für Fotografie und Panoramen bis zu 360 Grad  •  Kontakt